con4gis-Maps

Die Erweiterung con4gis-Maps ist das wichtigste Modul des con4gis-Baukastens, wenn Du schnell und einfach Karten in Dein Contao-Projekt  einbinden möchtest. con4gis-Maps setzt dabei auf die freie weltweite Geodatenbank OpenStreetMap und unterstützt das Einbinden verschiedener Kartendienste in Contao Websites. Die Einbindung erfolgt über die OpenSource Javascript-Bibliothek OpenLayers. Es setzt zudem auf Nominatim, OSRM und die Overpass-API.

Diese Website geht nicht auf jede einzelne Funktionalität von con4gis-Maps ein, da diese unserer Meinung nach größtenteils aus den Feldbeschreibungen hervor gehen.  Stattdessen skizzieren und beschreiben wir die Verwendung und den groben Ablauf anhand von Beispielen. Wir möchten Euch dadurch ermöglichen relativ schnell zum gewünschten Ergebnis zu kommen und dabei gleichzeitig die grundlegenden Zusammenhänge der einzelnen Backend-Module zu erlernen.

Nach Installation der con4gis-Maps-Erweiterung erscheinen im Backend-Menü verschiedene Menüpunkte, auf die wir auf dieser Website entsprechend eingehen.

Viele Nutzer von Contao-Websites benötigen eine einfache Anfahrtskarte. Aus diesem Grund haben wir hier eine Anleitung für die Einrichtung einer solchen Anfahrtskarte mit Contao und con4gis-Maps für Euch zusammengestellt.

Funktionsumfang

Ein Überblick über die vielen Möglichkeiten, die con4gis-Maps bietet.

Die Anfänge von con4gis-Maps und seinem Vorläufer CFS-Maps liegen bereits im Jahr 2010. Seit dem ist der Funktionsumfang dieses Bausteins stetig gewachsen und das con4gis-Team hat noch viele weitere Ideen und Anfragen und Ansätze.

Für eine schnellere Orientierung, ob sich die eigenen Ideen und Projekte mit con4gis-Maps umsetzen lassen haben wir eine Liste der con4gis-Maps-Funktionen für Euch zusammengestellt:

Nutzung von Karten

  • Anzeige beliebiger OpenStreetMap Karten.
  • Anzeige von Bing Maps (Straßen-, Hybrid-, Luftbildkarte).
  • Anzeige von Mapbox-Karten.
  • Einbindung benutzerdefinierter Overlaykarten (z. B. Seezeichen oder Wetterdaten).
  • Einbindung der Karten als Inhaltselement und Frontend-Modul.
  • Karten von WMS (Web Map Service) Servern können angezeigt werden.
  • Konfiguration der Overlays (OpenWeatherMap, benutzerdefinierte Tileserver und WMS).

Funktionen die Dir und Deinen Besuchern die Nutzung der Karte erleichtern

  • Suche nach Gebieten, Orten, Straßen.
  • Abfrage der User-Position (Mitgliederkarte).
  • Visueller Geokoordinaten-Editor für Lokationen (Marker) im Backend mit Anbindung an den OpenStreetMap-Geokodierungsservice „Nominatim“.
  • Visueller Geokoordinaten-Editor für Strecken und Flächen im Backend mit Anbindung an den OpenStreetMap-Geokodierungsservice „Nominatim“.
  • Anzeige von beliebig vielen Lokationen (Marker) auf der Karte mit definierbarem Aussehen (z. B. Icons).
  • Routenplanung von OpenStreetMap aus der Karte heraus oder direkt aus dem PopUp zur Lokation.
  • Popups auf Mausklick und via Maus-Hover.
  • Direktverlinkung einer Lokation über einfachen Mausklick oder Doppelklick.
  • Unterstützung der meisten verfügbaren OpenLayers Kontrollelemente (konfigurierbar).
  • Der Kartennutzer kann mithilfe eines Kontrollelements auf der Karte zwischen im Backend definierten Kartendiensten wählen.
  • Termine (Events) als Lokation (also mit Marker) auf einer Karte anzeigen.
  • Punkte, Flächen und Linien können via GPX, KML und GeoJSON importiert werden. Sie können Popups und Links erhalten. Die Gestaltung der Geometrien kann über die Lokationsstile angepasst werden.
  • Verlinkung beliebiger Kartenelemente zur Mehrfachnutzung in der Struktur.
  • Die Benutzung des Themes ermöglicht es, die Farbauswahl, Größe und Animationen der Bedienelemente über das CSS-Styling je nach Geschmack zu verändern.

Konfiguration der Interaktionen

  • Tastatur-Navigation
    • Steuerung mit den Pfeil-Tasten.
    • Zoomen mit den Tasten + und – ist möglich.
  • Touch-Navigation
    • Die Zoomstufe sowie die Rotation der Karte kann auch mit den Fingern vorgenommen werden.